Der Autor

Jens Hanisch, 1970 in Dortmund geboren, aufgewachsen in Lüneburg, wohnte zwanzig Jahre in Hamburg und lebt seit 2013 in Norderstedt.

Die SchreibWerkStadt Eudämonis gründete ich 2013 mit der Absicht, die Aufmerksamkeit sowie das Interesse für meine Literatur zu wecken.

In Hamburg wohnte ich neunzehn Jahre in der Südlichen Neustadt nahe dem “Michel”, drei Minuten zu Fuß zum Hafen. Mein Lebensmittelpunkt war viele Jahre lang das Leben am Großneumarkt. Meine Streifzüge führten mich nach St. Pauli, an die Elbe weit über Blankenese hinaus. Zurück in die Innenstadt lernte ich den Anblick der Alster lieben, das bunte Treiben im Karolinenviertel oder das in der Langen Reihe in St. Georg. Aus meiner Liebe zu Hamburg mache ich kein Geheimnis. Meine Faszination für die Stadt hält bis heute an.

Aus diesem Grund kann sich meine Literatur nur mit dem Leben in der Großstadt auseinandersetzen. Die zentralen Themen meiner Literatur: der Aufbruch, das Fortschreiten und Gelingen, das Scheitern, die Bemühungen, den Alltag in der Großstadt zu meistern.

Mein Alltag lässt sich ohne die Literatur, die Musik und Malerei nicht denken. Die Symphonien Gustav Mahlers, die Opern Richard Wagners, das Hamburger Ballett, insbesondere die Choreographien John Neumeiers, oder die Werke Franz Schuberts hinterließen ganz wesentlich in meinen Erzählungen metaphorische Spuren. 

Aber auch einige Stationen meiner Reisen dienten meinen Romanen als Kulisse. So führen die Erzählungen den Leser u. a. nach New York, Sizilien, Indonesien, Bali, Belgien …